HAUT

Die Kathedrale Saint-Cyr-et-Sainte-Julitte

Die Kathedrale Saint-Cyr-et-Sainte-Julitte von Nevers ist eine in Nevers, im französischen Departement Nièvre gelegene römisch-katholische Kathedrale. Sie ist dem Heiligen Quiricus, der im Jahre 304 mit drei Jahren den Märtyrertod starb, und seiner Mutter, der Heiligen Julitta, gewidmet. Zudem ist sie französisches Nationaldenkmal in der Stadt Nevers. Sie ist Sitz der Diözese von Nevers.

Die Kathedrale Saint-Cyr-et-Sainte-Julittesteht in der Rue du Cloître Saint Cyr und verfügt über die Besonderheit zweier sich gegenüberliegender Chöre, ein romanischer und ein gotischer, die durch Erweiterungen des Bauwerks entstanden. Der Baubeginn der aktuellen Ornamente liegt gut 15 geschichtsträchtige Jahrhunderte zurück, die sich in dem Bauwerk widerspiegeln.

Von der Gründung des Bistums von Nevers bis zum 5./6. Jahrhundert sind uns nur die Überreste eines Taufbeckens erhalten, das, wie der Name schon sagt, zur Immersionstaufe der ersten Christen diente. Man kann noch die Konturen sehen, die durch weiße Linien im nördlichen Teil des Chorumgangs begrenzt sind.

In der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts errichtet man eine Kathedrale im romanischen Stil mit einem westlich ausgerichteten Chor, der durch ein Fresko aus dem 12. Jahrhundert verziert ist. Dieses neulich restaurierte Fresko, das die Offenbarung des Johannes zum Thema hat, gilt als eines der größten deckenden Freskodekors.

Zwischen dem 13. und dem 15. Jahrhundert baut man eine zweite Kathedrale im gotischen Stil zu der noch vorhandenen romanischen. Der Chor im gotischen, „strahlenden“ Stil bezeugt die Entwicklung des architektonischen Stils. Im 15. Jahrhundert werden die Kapellen des Seitenschiffs mit Löchern versehen, während der Bohier-Turm seinerseits im 16. Jahrhundert errichtet wird. Er ist mit über 3 m hohen Statuen verziert, die Personen aus dem Alten und dem Neuen Testament darstellen.

Die 1862 als „Monument historique“ klassifizierte Kathedrale wurde mehrfach restauriert. Im 20. Jahrhundert, insbesondere während des Zweiten Weltkriegs wurde sie schwer gezeichnet: ein Bombardement zwischen dem 15. und dem 16.07.1944 richtet große Schäden am gotischen Schiff und am Chorhaupt an.

Die Herstellung und Installation zeitgenössischer Fenster beginnt 1977 und wird 2011 abgeschlossen. Mit 130 Fenstern und 1052 m² Glas ist es das größte Ensemble Europas und wurde von den Künstlern Jean-Michel Alberola, Gottfried Honegger, François Rouan, Raoul Ubac und Claude Viallat in Zusammenarbeit mit verschiedenen Glasmacher-Meistern erstellt.

Jetzt liegt es an Ihnen, diese zu entdecken, zu lieben oder gar zu hassen, eins ist aber gewiss: sie werden Sie nicht gleichgültig lassen!

cathedrale

Das ganze Jahr über von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 18:00 Uhr (17:00 Uhr im Winter) geöffnet

 

1 • Cathédrale Saint-Cyr Sainte-Julitte

6 Rue Abbé Boutillier
Tél. : 03 86 36 41 04